obst-und gartenbauverein 
Kreisverband Coburg
für Gartenbau und Landespflege e. V.
  

Presseberichte Oktober 2016

zurück
 
    ||02|| Deutschland sucht den Superstar - Coburg die "Superrebe"

Über 50 Liebhaber schmackhafter Weinrebsorten kosteten und bonitierten die über 15 Sorten im Obstlehrgarten.



Schale, Kerne, Konsistenz und optische Eigenschaften – dem kritischen Urteil der Juroren entging nur wenig.


Obwohl sie in den vergangenen Jahren geschmacklich etwas enttäuschte, lief die späte Sorte Katharina in diesem Jahr zu Hochform auf.



Besonders im Gegenlicht der späten Nachmittagssonne leuchten die Beeren von Rosolio feurig auf. Auch geschmacklich konnte die Sorte punkten.
 

(Tn)Über 50 Liebhaber schmackhafter Weinrebsorten konnte Kreisfachberater Thomas Neder im Namen von 1. Vorsitzenden, Landrat  Michael Busch am Obstlehrgarten zur „Coburger Weinlese“ begrüßen. Auch Reiner Brückner, 2. Vorsitzender des Verbandes freute sich über die gute Resonanz und probierte, kostete und bonitierte fleißig mit.
15 Sorten, die sich über die Jahre hinweg als robust genug gegen den Falschen und Echten Mehltau  erwiesen hatten wurden aufgetischt. Sie konnten von den Besuchern gekostet und auf ihre geschmacklichen und optischen Eigenschaften hin getestet werden. „Das Internet mag vieles bieten, einen realistischen Eindruck über die Sorteneigenschaften verschaffen aber letztendlich nur Geschmacksproben vor Ort. Dies ist eine der Stärken unseres Obstlehrgartens, so Neder.
Besonders guten Eindruck hinterließen z. B.  die Tafeltrauben Ontario, und die späte Sorte Katharina, die in diesem Jahr zum ersten Mal gut ausreifte. Die Sorte Tonia beeindruckte durch ihre immense Traubengröße, Arkadia  durch ihre bis zu 1 kg schweren Fruchtstände. Als klein aber fein präsentierte sich die zuckersüße Sorte Romulus. Aber auch  Fiorito war geschmacklich und aufgrund ihrer rot-violetten Fruchtfärbung einer der „Renner“.
Für Café und leckeren Kuchen, den Schriftführerin Ingrid Mittelbach am Schluss der Veranstaltung servierte, bedankte sich der Verband ganz herzlich.