obst-und gartenbauverein 
Kreisverband Coburg
für Gartenbau und Landespflege e. V.
  

Presseberichte Juni 2016

zurück
 
    ||03|| Paradiesische Sortenvielfalt im Einberger Obstmuttergarten






 

(Tn) Von der enormen Sortenvielfalt im Obstmuttergarten am Ortsrand von Einberg überzeugte sich der Beirat des Kreisverbandes Coburg für Gartenbau und Landespflege e.V. vor seiner Sommersitzung in Fürth am Berg. Zum ersten reifen Obst zählt die kleine, aber schmackhafte „Coburger Maikirsche“, die je nach Witterung bereits Ende Mai bis Anfang Juni reift. Vom kräftig aromatischen Geschmack konnten sich die Mitglieder des Beirates selbst überzeugen.

Zählt man die Hochstämme, die im alten und neuen Teil des Obstmuttergartens stehen, und nimmt man den Zwischenbestand hinzu, wird der Einberger Ortsrand von über 100,  teils stattlichen Hochstämmen eingerahmt – eine vorbildliche und ökologische Ortsrandeingrünung, die man nur noch selten findet.

Der Obstmuttergarten liefert neben seinem Beitrag zum Erhalt alter Sorten zudem Edelreiser für die bekannte Edelreiseraktion des Verbandes. Er vermittelt weiterhin Praxiswissen über die Tauglichkeit und Eignung der aufgepflanzten Sorten für den Coburger Raum und steuert Sorten für Ausstellung und Aktionen des Kreisverbandes bei. Der Obstmuttergarten ist wie der Obstlehrgarten fachlicher Teil der Stiftung Wolfram Lind. Der Verband möchte darauf hinweisen, dass Obst ohne Rücksprache mit der Geschäftsstelle nicht geerntet werden darf.

Obstliebhaber können sich bereits jetzt einige Termine notieren: Anlässlich des Sommerfestes am Obstlehrgarten (Samstag, 23. Juli) führt Geschäftsführer Thomas Neder um 15:30 Uhr fachlich durch den Obstlehrgarten und berichtet über Praxiserfahrungen der letzten Jahre. Am 30. September lädt der Kreisverband um 14 Uhr wieder zur „Coburger Weinlese“ am Obstlehrgarten ein. Neben Weintrauben können die Besucher auch weitere genussreife Kern- und Steinobstsorten testen. Reiserlisten werden gegen Jahresende an die Vorsitzenden der Obst- und Gartenbauvereine versandt und müssen bis Ende Januar 2017 der Geschäftsstelle vorliegen. Für den 14. Oktober ist zudem eine Obstsortenwanderung  rund um  Eicha vorgesehen. Termin und Treffpunkt werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Fotos: Thomas Neder