obst-und gartenbauverein 
Kreisverband Coburg
für Gartenbau und Landespflege e. V.
  

Presseberichte Mai 2015

zurück
 
    ||03|| Obstanbau in kleinen Hausgärten – Vortrag beim OGV Creidlitz
   

(TN) Gut besucht war der Vortrag beim OGV Creidlitz zum Thema: „Obstanbau für kleine Hausgärten“. Kreisfachberater Thomas Neder  stellte hierbei die zahlreichen Obstkulturen des seit 2006 bestehenden Obstlehrgartens am Landratsamt ausführlich vor. Herzlich lud er die Creidlitzer Gartenfreunde anschließend zu einer Fachführung durch den Lehrgarten ein.

„Maibeeren sind das erste Wildobst im Garten. Zusammen mit den ersten Früherdbeeren liefern sie die ersten vitaminreichen Ernten aus eigenem Anbau. Felsenbirnen sind eine weitere interessante und schmackhafte Naschfrucht, bei der man kaum an ein Ernten denkt. Während man manche Wildobstarten frisch  vom Strauch nascht, eignen sich andere Arten eher  zur weiteren Verwertung. Einfach dampfentsaften lassen sich z. B. Aronien, Kornellkirschen und Holunder. Einige Birnen zum wilden Trio hinzu gegeben, sorgen für einen aromatischen Abgleich des gesunden Saftes.

Johannisbeeren als Hecke gezogen lassen sich nicht nur leicht beernten, sondern stellen auch eine optische Bereicherung des Gartens dar. Das Gleiche gilt für die schwierig zu beerntenten Stachelbeeren. Als Pyramide gezogen erhält die Pflanze einen ganz anderen Stellenwert im Garten.

Apfel auf schwachen Unterlagen gezogen, lassen sich mit wenig Schnittaufwand pflegen. Schon im 2. Jahr tragen Apfelbäume auf den Unterlagen M9 und M27 Früchte.
Gegen den Apfelwickler lassen sich bei den kleinen Baumgrößeren spezielle engmaschige Netz gegen den Schädling ohne Probleme überziehen. Dies sollte allerdings schon ab Walnussgröße erfolgen.

Wer Alternativen zu Brombeeren sucht, kann es z. B. mit Tiberias, Dormann Red. oder Japanischer Weinbeere versuchen“ so Neder.

Vorsitzender Hans-Joachim Köhler verwies auf die zahlreichen Termine des Kreisverbandes und lud die Teilnehmer zum Sommerfest am 25. Juli herzlich ein.